(Zuletzt aktualisiert: 20. August 2001)

Totale Wolkenfinsternis am 11. August 1999
in Süddeutschland

www.rofrisch.de/fotokiste

This page is also available in english.

Sonnenfinsternis 1999 in SüddeutschlandEin Jahrhundert-Ereignis mit weitreichenden Auswirkungen - Verkehrs-Chaos und "Weltuntergang in Süddeutschland" ;-) , Brillen-Kaufrausch in der ganzen Republik, Millionen Menschen, die gebannt in den Himmel schauen wie bei der Ankunft von Aliens in "Independence Day": die sogenannte "Millenium-Sonnenfinsternis" am 11. August 1999 ließ wohl die wenigsten Menschen im Beobachtungsgebiet unbeeindruckt. Daher möchte ich all jenen und "dem Rest der Welt" erzählen, wie ich dieses Natur-Schauspiel und Medien-Spektakel (üb-)erlebt habe. Glücklicherweise hatte ich nämlich gerade zu dieser Zeit Urlaub, so daß ich tatsächlich nach Böblingen (bei Stuttgart) in die "Totalitäts-Zone" gereist bin - in jenen Bereich, wo der Mond die Sonne ganz verdeckt hat. Wäre ich in Köln geblieben, hätte ich mich mit einer ca. 95%igen Abdeckung der Sonne zufrieden geben müssen, also keine Chance, die Korona der Sonne sehen zu können.

Ein günstiger Beobachtungsplatz - regensicherSo sind also am Tag vor der Finsternis mein Schwager Klaus, sein Vater und ich Richtung Süden gefahren. Gegen Abend kamen wir in unserem Hotel an und schauten den Wetterbericht. Gut, dachten wir, daß wir in die Nähe von Stuttgart gefahren sind und nicht Richtung München - denn gemäß der Vorhersage sollte in unserer Region die Chance größer sein, freien Blick zur Sonnenfinsternis zu haben. Es kam aber ganz anders.

Trübe AussichtenAm Morgen der Sonnenfinsternis machten wir uns also auf den Weg zu einem Platz, den wir am Tag vorher für unsere Beobachtungen ausgewählt hatten. Leider regnete es fast die ganze Zeit. So haben wir kurz vor unserem Ziel angehalten und unseren Beobachtungsposten regensicher unter eine Autobahnbrücke verlegt. Die Schutzbrillen brauchte man angesichts der trüben Witterung natürlich nicht, aber wir haben uns den Spaß nicht nehmen lassen, mit aufgesetzten Brillen dieses Selbstauslöser-Foto zu machen.

Here come the Men In Black..."Here come the Men In Black..."

Wie man sieht, haben wir uns trotz schlechten Wetters die gute Laune nicht verderben lassen. Wenn man schon Wochen vorher extra für diese wenigen Minuten solche SoFi-Brillen gekauft hat, dann sollte man sie auch tragen. Mit diesen Brillen sehen Klaus und ich doch fast genauso cool aus wie Tommy Lee Jones und Will Smith in MIB, oder? :-)

Auf Dauer war es dann aber doch etwas zu unbequem auf der schrägen Böschung unter der Brücke. Außerdem bildeten wir uns ein, es würde schon viel weniger regnen. Daher sind wir dann wenige Minuten vor der Finsternis doch noch weitergefahren - an die Stelle, die wir uns tags zuvor ausgesucht hatten. Dort konnten wir dann die Finsternis (und den Regen) in vollem Maße genießen.

Sooo dunkel wurde es!

"Hier sieht man nix - aber es ist dunkel"Wow! Ungefähr sooo dunkel wie man es auf dem Bild oben sieht, wurde es dann auf einmal ganz plötzlich für gut 2 Minuten. Das war schon sehr eindrucksvoll. Einige Minuten vor der Totalen war es so dunkel wie bei einem schweren Unwetter. Es war noch nicht wirklich ungewöhnlich - bei einem solchen Regenwetter. Aber innerhalb weniger Sekunden wurde es dann auf einmal in etwa so dunkel wie in einer klaren Vollmondnacht. Das Foto oben hat 6 Sekunden lang belichtet, wodurch es viel heller wurde als es wirklich war. Daher habe ich habe den Scan dann entsprechend abgedunkelt, damit das Bild oben möglichst genau dem tatsächlichen Eindruck entspricht. Im Vordergrund sieht man übrigens das Wagendach, denn irgendwo mußte ich die Kamera bei dieser langen Belichtungszeit ja abstützen.

Tja, nun waren die wichtigsten zwei Minuten des Monats August also da - aber weit und breit keine Sonnen-Korona. Durch die dicke Wolkendecke hatten wir nicht einmal eine Ahnung, wo die Sonne überhaupt steht. Dennoch war es ein eindrucksvolles Naturschauspiel - diese so plötzlich hereinbrechende Dunkelheit.

Ein kurzer Blick durch die Wolken auf die Sonnen-SichelDas gleiche Bild - reduziert auf 12 FarbenUngefähr 2 Minuten nach Ende der Totalen Sonnenfinsternis gaben die Wolken dann doch noch für 2-3 Minuten einen verschwommenen Blick auf die noch ganz schmale Sonnensichel frei. Für diejenigen, die im Bild links keine Sichelform erkennen können, habe ich das gleiche Foto einmal auf 12 Farben reduziert (rechtes Bild). So kann man wohl eher erkennen, daß dieses diffuse Licht hinter den Wolken tatsächlich die Sonnensichel war...

Alle starren gebannt zum HimmelNach diesen beeindruckenden Minuten sind wir dann weiter Richtung Süden gefahren. Die Hoffnung, doch noch etwas von der verdeckten Sonne zu sehen, hatten wir schon fast aufgegeben. Aber einige Zeit später wurde die Wolkendecke doch merklich dünner und zwischendurch kam sogar die Sonne zum Vorschein. Sofort steuerten wir den nächsten Autobahn-Parkplatz an. Wie man sieht, waren wir nicht die einzigen - und bis auf den Parkplatz kamen wir gar nicht. Überall Leute, die gebannt nach oben starrten - als ob ein UFO vorbeifliegen würde. Ausnahmezustand auf der A81 - und das nur, weil Sonne und Mond zufällig mal an der gleichen Stelle des Himmels stehen. Wir Menschen sind schon eine eigenartige Spezies... :-)

Endlich ein richtiger Blick auf die SonnenfinsternisUnd so kam ich dann doch noch zu einem einigermaßen vorzeigbaren SoFi-Foto. Aufgenommen mit meinem 200mm-Zoom und einem 2fach-Telekonverter. Also mit 400mm Brennweite und einer 750stel Sekunde Belichtungszeit. Gut, daß doch noch Wolken da waren - denn bei klarem Wetter hätte ich das nicht fotografieren können. Die Schutzfolie für Objektive war nämlich schon längst ausverkauft...

Das also war meine persönliche Sonnenfinsternis 1999. Zwar hatten wir mehr erhofft, denn wir wollten ja während der 2 Minuten totaler Finsternis die Korona der Sonne sehen. Aber dennoch war es eine schöne Tour, an die sich Klaus, sein Vater und ich bestimmt gerne zurückerinnern werden. Und es war schon ein eindrucksvolles Erlebnis. Die Korona schauen wir uns dann halt im Internet an. Einige interessante Seiten hierzu (und zu anderen astronomischen Fotos) habe ich für Euch unten zusammengestellt.

Nun hoffe ich, daß Euch mein Bericht von der Totalen Sonnenfinsternis gefallen hat. Als Augenzeuge könnt Ihr mir glauben: Auch in Süddeutschland ist die Welt nicht untergegangen. :-)


Zurück zu Rolands Fotokiste



Zurück zu Rolands Homepage
Back to Roland's homepage
Ritorno alla homepage di Roland

© Roland Frisch · eMail · www.rofrisch.de