(Zuletzt aktualisiert: 31. Mai 2001)

Mein Urlaub in Mailand und Pavia (Italien)

This page is also available in english.
Questa pagina si legge anche in italiano.

Nach meinem Sommer-Urlaub in Basilicata hatte ich im Oktober 1997, in den Herbstferien, noch einmal die Gelegenheit, für ungefähr eine Woche nach Italien zu kommen - diesmal nach Nord-Italien, nämlich nach Milano (Mailand) und Pavia.

Wenn Du ein Foto in besserer Qualität (größer) sehen möchtest, dann klicke einfach auf das entsprechende Bild.


Duomo, Fassade Duomo, Rückansicht
Das berühmteste Wahrzeichen Mailands ist der Dom. Durch die Verwendung von weißem Marmor macht er einen viel einladenderen Eindruck als der mir besser bekannte, ziemlich finster aussehende Kölner Dom (vergleiche mit meinen Köln-Fotos).

Der Mailänder Dom ist von der Grundfläche die drittgrößte Kirche der Welt. Eine größere Grundfläche haben nur die Kathedrale von Sevilla und natürlich der Petersdom im Vatikan (siehe auch meine Rom-Fotos).


Duomo, Blick auf die Galleria Duomo, Blick auf das Castello
Wenn man auf die Dach-Etage geht, hat man einen wunderschönen Blick auf das "Castello Sforzesco" und auf das Portal der "Galleria Vittorio Emanuele II". Diese beiden Sehenswürdigkeiten werde ich Euch im Folgenden noch näher erläutern.

Klicke doch einmal auf das Foto vom Castello. Dann erkennst Du, daß man im Hintergrund die Alpen sehen kann. Die Lage von Mailand ermöglicht es, daß man bei guter Sicht von der Nordseite der Dom-Dächer die Alpen sehen kann und auf der Südseite die Apenninen. Dort allerdings steht die Sonne mittags so ungünstig, daß ich kein Foto machen konnte, um dies hier zu zeigen.


Duomo, Statue Duomo, die Dächer
Noch einige Eindrücke von den Dächern des Doms. Es war dort oben so warm, daß ich ein ausgiebiges Sonnenbad in T-Shirt und Jeans nehmen konnte. Das ist allerdings im Oktober nur selten möglich - meist ist es um diese Jahreszeit schon deutlich kühler in Nord-Italien.

Galleria Vittorio Emanuele II, Eingang Galleria Vittorio Emanuele II
Dies ist die berühmte "Galleria Vittorio Emanuele II" - mit dem vielleicht schönsten McDonald's Italiens :-)

Die Galleria verbindet den Domplatz mit der "Piazza della Scala" und wurde vor ungefähr 125 Jahren gebaut. Man findet dort vor allem teure Cafes und Geschäfte. Durch die schön gestaltete Glas-Bedachung ist die Galleria ein stets sehr beliebter und belebter Ort.


Teatro alla Scala Leonardo da Vinci
Wenn man die Galleria durchquert, kommt man auf die eben schon erwähnte "Piazza della Scala", wo sich das berühmteste Opernhaus der Welt befindet: das "Teatro alla Scala". Wie man auf dem Bild links sieht, ist es äußerlich ein eher unscheinbarer Bau. Im Innern ist die Scala dafür um so beeindruckender. Leider darf man dort aber keine Fotos machen...


Piazza della Scala
Dieses Foto zeigt die "Piazza della Scala", fotografiert aus einem geöffneten Fenster der Scala (ich hoffe, das darf man). In der Mitte des Platzes steht ein Denkmal, das Leonardo da Vinci darstellt. Die vier Statuen zu seinen Füßen sind die Mailänder Schüler Leonardo da Vincis.


Arco della Pace
Etwas weiter außerhalb liegt der "Arco della Pace" (Friedensbogen). Er war diesmal wohl nicht sehr fotogen. Zum einen wurden die Bronze-Figuren gerade restauriert, weshalb man die Aussichts-Plattform auch nicht betreten durfte. Zum anderen ist der Aufzugs-Turm, den man neben den Friedensbogen gestellt hat, meiner Meinung nach eine architektonische Geschmacklosigkeit, die kaum zu übertreffen ist. Die unvermeidlichen Graffiti-Spuren sind das Einzige, was eine gestalterische Verbindung zwischen Friedensbogen und Aufzugs-Turm erkennen läßt.


Straße zum Castello Sforzesco Castello Sforzesco, Filarete-Turm
Das "Castello Sforzesco" ist von vielen Stellen der Stadt schon von weitem zu sehen. Sein Ursprung geht auf das 14. Jahrhundert zurück. Heute enthält es verschiedene Museen, deren (kostenloser!) Besuch sich sehr lohnt. Das wohl berühmteste Ausstellungsstück der Kunst-Museen ist die "Pietà Rondanini" von Michelangelo, das letzte, unvollendete Werk des großen Meisters.

Castello Sforzesco, Seitenturm
Die anderen Museen enthalten ebenfalls sehr interessante Ausstellungstücke und Sammlungen zu den verschiedensten Themen. So habe ich mir z.B. die Sammlung historischer Musikinstrumente und die altägyptische Abteilung angeschaut. Wenn nicht das Wetter während meines Besuchs in Mailand so gut gewesen wäre, hätte ich wohl noch einen zweiten Tag in den Museen verbracht...


Certosa di Pavia, Außenansicht Certosa di Pavia, Fassade
Abschließend machen wir noch einen Abstecher nach Pavia. Pavia ist eine schöne Stadt mit einer sehr alten Universität. Sie liegt einige Kilometer südlich von Mailand und ist sehr viel kleiner als die Millionenstadt Mailand.


Certosa di Pavia, kleiner Kreuzgang Certosa di Pavia, Rückansicht
Diese vier Fotos zeigen die "Certosa" (Karthause) von Pavia - ein Kloster, das architektonisch wirklich herausragend ist.

Die Certosa beeindruckt durch ihre Vielseitigkeit. Sehen diese vier Fotos aus, als würden sie ein und dasselbe Gebäude zeigen?

So, damit sind wir am Ende unserer Nord-Italien-Reise angekommen. Ich hoffe, es hat Euch ein wenig gefallen.


Zurück zu Rolands Homepage
Back to Roland's homepage
Ritorno alla homepage di Roland

© Roland Frisch · eMail · www.rofrisch.de