www.rofrisch.de

Druckversion der gewählten Seite auf www.rofrisch.de.

Editorial November 2001

(Zum aktuellen Editorial geht es hier.)

Liebe Leserinnen und Leser

Seit Anfang 1997 gibt es nun diese Homepage, und mehr als eine halbe Million Besuche gab es mittlerweile auf diesen Seiten. So wird es Zeit, mich an dieser Stelle einmal öffentlich bei den vielen Leserinnen und Lesern zu bedanken, die mehr oder weniger regelmäßig auf www.rofrisch.de vorbeischauen. Ihr seid ein wunderbares Publikum, und ich schätze die vielen netten Zuschriften, die ich im Laufe der Jahre erhalten habe.

Nach fast fünf Jahren steht Rolands Homepage nun an einem Wendepunkt. Mehr und mehr entferne ich religiöse Themen von dieser Seite (und auch aus meinem Leben), und so wird voraussichtlich nach Februar 2002 auf dieser Homepage nichts mehr daran erinnern, daß dies einmal eine der meistbeachteten privaten Homepages für Zeugen Jehovas war. Die berühmte Seite mit den WT-Schriftstellen wurde ja bereits aus dem Inhaltsverzeichnis der Homepage entfernt, und Anfang Februar wird sie Geschichte sein. Die letzten Schriftstellen-Listen wurden mittlerweile vorbereitet, und damit geht für mich eine Epoche meines Lebens zu Ende. Seit 1993 habe ich mich und andere mit diesen Listen versorgt - lange bevor ich überhaupt wußte, was eine Homepage ist. In Zukunft werdet Ihr Euch die Schriftstellen halt von anderen Homepages holen müssen, wenn Ihr sie weiterhin verwenden wollt. Die Links dorthin habe ich ja bereits seit Monaten auf der Schriftstellen-Seite veröffentlicht.

Diese Änderungen an den Inhalten werden sicherlich auch zu einem Wechsel der Besucher führen. Die Zeiten, wo ich an manchen Tagen über 1000 Besuche zählen konnte, sind vermutlich dann erst einmal vorbei. Dennoch hoffe ich, daß sich viele von Euch auch weiterhin gerne auf meiner Homepage umschauen werden. Vermutlich wird der Bereich der Foto-Seiten weiter ausgebaut werden, und auch sonst wird es hoffentlich die eine oder andere neue Seite geben - sofern mir meine Arbeit, meine Freundin und meine Hobbys (auch www.koelnbahn.de) noch genügend Freizeit dafür lassen.

Roland FrischViel wurde inzwischen im Internet und im echten Leben spekuliert, warum 'der berühmte RoFrisch' seine Laufbahn als aktiver Zeuge Jehovas aufgegeben hat. Täglich erreichen mich gut gemeinte eMails hierzu. Natürlich schätze ich die Anteilnahme und auch das Verständnis, das dort zum Ausdruck kommt. Jedoch habe ich kein Interesse, weitere Diskussionen über meine Zweifel und ihre Ursachen zu führen. Ganz gleich ob es nun "die Wahrheit" ist oder nicht: Es ist nicht mehr mein Weg, auf dem ich aktiv sein möchte. Ich bitte, dies zu respektieren. In der Öffentlichkeit bezeichne ich mich schon länger nicht mehr als Zeuge Jehovas, und ich fühle mich auch nicht mehr als solcher. Auch pflege ich schon seit geraumer Zeit keine Gemeinschaft mehr mit der Versammlung, so daß man mich im Falle eines Falles auch nicht aus ihr "ausschließen" muß (siehe WT 1.9.1987, S. 14). Zudem will ich weder andere mit meinen Zweifeln und Kritikpunkten anstecken, noch deren Vertrauen in die Bibel oder die Lehren der Zeugen Jehovas untergraben. Ich möchte einfach mit diesen Fragen in Ruhe gelassen werden und in Zukunft ein selbstbestimmtes Leben führen, ohne anderen Menschen in religiöser Hinsicht darüber Rechenschaft ablegen zu müssen. Es tut mir leid, wenn ich einige mit dieser Einstellung offenbar sehr enttäusche, aber ich meine dies hier nun einmal deutlich schreiben zu müssen, weil mir die vielen eMails zeigen, wie sehr dies offenbar eine Menge Leser meiner Homepage beschäftigt.

So, hoffentlich kehrt nun etwas Ruhe bezüglich dieser Fragen ein. Eigentlich hatte ich ja gedacht, daß meine Äußerungen auf der FAQ-Seite schon Klarheit bringen würden. Ich würde mich freuen, wenn Ihr auch in Zukunft gerne Gäste auf meiner Homepage seid, auch wenn dort nun andere Themen den Schwerpunkt bilden.

Köln, im November 2001

Euer Roland

Bisher sind folgende Editorials erschienen: